Handelsvertreter in Frankreich: Beendigung des Handelsvertretervertrages und Formalitäten für die Geltendmachung von Entschädigungsansprüchen

Nach Beendigung des Handelsvertretervertrages kann der Handelsvertreter unter bestimmten Voraussetzungen Schadensersatzansprüche gegenüber dem Unternehmen geltend machen. Nach Artikel L. 134-12 Absatz 2 des code de commerce (franz. Handelsgesetzbuch) verliert der Handelsvertreter das Recht auf Ausgleich, wenn er dem Unternehmer nicht innerhalb eines Jahres nach Beendigung des Vertrags mitgeteilt hat, dass er seine Rechte geltend machen […]

Französisches Gesellschaftsrecht: Ort der Gesellschafterversammlung

Ort der Gesellschafterversammlung nach französischem Gesellschaftsrecht Wer bestimmt den Ort, an dem eine Gesellschafterversammlung stattfinden wird? Antwort: Der Urheber der Ladung. Der französische Kassationsgerichtshof hat dies bestätigt und entschieden, dass diese Regel nur dann in Frage gestellt werden könne, wenn die Entscheidung über den Ort missbräuchlich ist. (Cass. com. 31-3-2021 n° 19-12.057 F-P)

Französisches Gesellschaftsrecht: Abberufung des Geschäftsführers durch Mehrheitsgesellschafter

Folgender Sachverhalt liegt einer Entscheidungs des französischen Kassationsgerichtshofes zugrunde: Zwei Brüder sind Gesellschafter einer Gesellschaft mit beschränkter Haftung (SARL), wobei der eine Mehrheitsgesellschafter und der andere Minderheitsgesellschafter ist, beide sind Geschäftsführer. Der erste entlässt in einer Vollversammlung den zweiten in seiner Funktion als Geschäftsführer. Dieser beantragt vor Gericht die Aufhebung der Entscheidung und die Wiedereinsetzung […]

Handelsgerichte in Frankreich

Handelsgerichte in Frankreich (Tribunal de commerce)  sind  erstinstanzliche Gerichte und vollkommen unabhängig von anderen Gerichten. Im Gegensatz zu Deutschland bestehen die französischen Handelsgerichte ausschließlich aus Laienrichtern, den sog. „juges consulaires“.  Es handelt sich dabei um Kaufleute, Unternehmensvertreter etc. die von ihresgleichen gewählt   werden.  Die sachliche Zuständigkeit der französischen Handelsgerichte ergibt sich aus Art. L. 721-3 […]

ANWALTSGEBÜHREN IN FRANKREICH

In Frankreich sind die Anwaltsgebühren  nicht gesetzlich geregelt, d.h. es gibt keine gesetzliche Gebührenordnung, wie beispielsweise in Deutschland.  Vielmehr wird das Honorar des Rechtsanwalts  in Frankreich frei zwischem ihm und seinem Mandanten vereinbart. Dies führt dazu, dass das Honorar der Rechtsanwälte in Frankreich in den verschiedenen Kanzleien unterschiedlich hoch sein kann.

Verletzung des Auskunftsrechts eines Gesellschafters einer SARL: Kein Schadensersatz ohne Schaden.

Der Gesellschafter einer SARL (Société à responsabilité limitée = franz. Gesellschaft mit beschränkter Haftung) hat gegenüber dem Geschäftsführer der Gesellschaft keinen Anspruch auf Schadensersatz wegen eines angeblichen Verstoßes gegen seine Informations- und Kommunikationspflichten, wenn kein Schaden entstanden ist. Im zu entscheidenden Fall wurde dem Geschäftsführer vorgeworfen, dass die Bedingungen unter denen der Gesellschafter Zugang zu […]